Everest Basislager

Die Everest Base Camp Wanderung ist eine sehr bekannte Bergwanderung in Nepal, die für ihre natürliche Schönheit und wundervolle Atmosphäre bekannt ist. Dieser Ort ist offen für alle Touristen und die Menschen können hier zu jeder Jahreszeit wandern. Aber wenn jemand wirklich genau wissen möchte, wann er am besten wandern kann, dann zwischen März und Mai und zwischen September und November. Dies ist die Zeit, in der die Natur ihre Schönheit erkundet und Touristen mit ihren angenehmen klimatischen Bedingungen und ihrer Umgebung unterhält. Im Winter, wenn das Wetter kalt wird und überall Schnee liegt, ziehen es die Leute nicht vor, zu dieser bestimmten Zeit zu besuchen. Ein weiterer Grund, warum die Leute es nicht vorziehen, im Winter hierher zu kommen, ist, dass sie nicht in die höchsten Lagen fahren dürfen, und das alles wegen der sehr kalten Atmosphäre. Auf der anderen Seite gibt es im Sommer an diesem Ort einen großen Andrang von Touristen aus verschiedenen Bundesstaaten, sogar aus einem anderen Land, da zu dieser Zeit die Jahreszeit nass ist und die Wolken im Allgemeinen vom Himmel verschwinden und Touristen die freie Sicht auf Hügel genießen und sich sogar dorthin bewegen können die höhere Höhe. In Nepal gibt es eine große Gemeinschaft von Sherpas, die schon seit langer Zeit dort sind. Sie sind im Grunde genommen sehr freundlich in der Natur und versuchen ihr Bestes, um jedem einzelnen Touristen zu helfen, der dorthin kommt, um den Everest zu besuchen oder zu wandern. Wenn sich jemand für Trekking interessiert und abenteuerliche Aktivitäten liebt, muss er diesen Ort besuchen, um eine wundervolle Erfahrung zu machen.

Es ist ein Rat an alle Naturliebhaber, die diesen Ort besuchen möchten, einen Führer zu mieten, damit sie genau das haben, was Everest seinen Touristen liefern möchte, da ein Führer zu diesem Zeitpunkt alle Ihre Hauptbedürfnisse klären kann, d. H. Lebensmittel Kleidung und Obdach. Bitte nehmen Sie Ihre notwendigen Sachen mit, wenn Sie sich für eine Wanderung im Everest entscheiden. Einige von ihnen sind hier aufgelistet:

Leichte und weiche Schuhe: Dies hilft Ihnen dabei, sich bequem fortzubewegen. Aufgrund seines bequemen Griffs hilft es auch beim Bergsteigen.

Leichte Schlafsäcke: Auf jeden Fall erhalten Sie eine Decke von der Lodge, wenn Sie einen Reiseführer oder ein Reisebüro angeheuert haben, aber die Decke, die Sie erhalten, hätte in der Vergangenheit von jeder anderen Person verwendet werden können. Daher besteht die Möglichkeit, dass Sie von dieser Decke stinken sicher. Nehmen Sie einen Schlafsack mit, um nachts gut schlafen zu können.

Einige Erste-Hilfe-Artikel (Stoff-Pflaster, ein Stück Baumwolle und Tabletten, falls möglich): Wenn Sie verletzt werden und Ihr infizierter Bereich nicht verletzt werden kann, hilft Ihnen zu diesem Zeitpunkt Ihr persönliches Erste-Hilfe-Set raus und du kannst weitermachen.

Fernglas: Um wild lebende Tiere und die schönsten Hügel der Umgebung zu beobachten, sollten Sie ein Fernglas mitnehmen.

Ich möchte meine Erfahrungen mit allen Zuschauern dieses Artikels teilen: Mein Besuch im Everest Base Camp ist außergewöhnlich und ich freue mich sehr, meine Erfahrungen mit Ihnen zu teilen. Das Everest Base Camp ist ein sehr unterhaltsamer und wunderbarer Ort für einen Besuch. Meine Wanderung dauerte 15 Tage und jeder Tag brachte mir eine neue Erfahrung. Es gab eine riesige Gemeinschaft von Sherpa und sie sind sehr freundlich in der Natur. Sie haben mir sehr geholfen, wo ich Schwierigkeiten habe. Unser Wanderführer und Support-Mitarbeiter war großartig. Die Hotels und Lodges, in denen wir übernachteten, waren sehr gastfreundlich. Der Transport war großartig – pünktlich und wartete auf uns bei der Abholung und Rückgabe. Während der Wanderung waren die Mahlzeiten sowie die Lodges, in denen wir übernachteten, in Ordnung. In Kathmandu waren wir untergebracht, die Hotels, in denen wir übernachteten, waren ziemlich gut.

In Alaska gibt es viele großartige Möglichkeiten, Bären zu beobachten

Der großartige Bundesstaat Alaska hat Outdoor-Reisenden oder Naturliebhabern viel zu bieten, und die Bärenbeobachtung ist aus gutem Grund eine der beliebtesten Touren im Bundesstaat. Bei den meisten Touren ist allein der Flug zu den Bärenbeobachtungsgebieten den Preis wert. Der Flug führt Sie an atemberaubenden Landschaften vorbei, in vielen Fällen über aktive Vulkane und vergletscherte Berge, auf dem Weg zum Bärenbeobachtungsgebiet.

Wenn Sie eine Bärenbeobachtungstour planen oder in Betracht ziehen, sind hier einige Vorschläge zu beachten:

Obwohl das Bachlager im Katmai-Nationalpark die berühmteste und bei weitem am häufigsten besuchte Bärenbeobachtungsattraktion im Bundesstaat (und wahrscheinlich auch in der Welt) ist, ist es keineswegs die einzige Möglichkeit, Bären zu sehen, und für einige ist es möglicherweise nicht die Beste Option. Einige, aber nicht alle der anderen primären Bärenbeobachtungsgebiete im Bundesstaat sind: Katmai-Nationalpark an der Ostküste entlang der Shelikof-Geraden, Lake Clark-Nationalpark und Katmai National Preserve / McNeil-Flussgebiet. Alle von ihnen sind in der südlichen Zentralregion von Alaska. Obwohl Sie beim Besuch des Denali-Nationalparks höchstwahrscheinlich ein oder zwei Bären sehen werden, ist die Anzeige nicht konsistent oder bei weitem nicht so hochwertig wie in diesen anderen aufgeführten Gebieten.

Das Brooks Camp im Katmai NP wird nur mit dem Wasserflugzeug und im Allgemeinen vom King Salmon-Gebiet aus erreicht, was einen weiteren Flug zwischen Anchorage und King Salmon erfordert, obwohl einige Flüge von Homer abfliegen. Das Brooks Camp kann in der geschäftigsten Zeit des Jahres (Juli bis August) bis zu 400 Besucher pro Tag und manchmal mehr Besucher empfangen. An jedem Tag während der geschäftigen Saison gibt es im Brooks Camp mehr Bären als Bären. Der größte Vorteil für Brooks ist, dass Sie fast garantiert Bären fischen sehen, solange die Fische laufen. Es gibt eine Menge Support-Infrastruktur für diejenigen, die von der wirklich abgelegenen Wildnis Alaskas eingeschüchtert sind.

Die Ostküste des Katmai-Nationalparks und genauer gesagt: Hallo Bay / Swikshak Lagoon wird allgemein als Wildnisalternative zum Brooks Camp angesehen. Während eines Großteils der Sommersaison ist die Bärenbeobachtung hier besser und es wird nur ein Bruchteil der Besuche von Menschen gemacht. An einem guten Tag, an dem Bären im Juni beobachtet werden, sehen Sie in der Regel mehr als zwanzig Bären auf einer Tagestour. Das Gebiet ist sehr abgelegen und der Zugang zu diesem Gebiet ist etwas wetterabhängiger. Obwohl einige Unternehmen von Kodiak aus Zugang zu diesem Bereich anbieten, ist Homer der beste Ort, um davon abzuweichen.

Der Lake Clark National Park ist ein garantiertes Gebiet, um auch Bären zu sehen, aber aufgrund seiner Nähe zu Anchorage und des einfachen Zugangs von der zentralen Kenai-Halbinsel wird die Küste des Lake Clark entlang des Cook Inlet durch menschliche Besuche viel stärker unter Druck gesetzt als die Katmai Küste. Und weil es viel mehr privates Land direkt außerhalb des Parks gibt, gibt es in der Gegend mehr Fischerhütten und Privathäuser. Dies ist nicht unbedingt schlecht, verringert jedoch die Wildniseinstellung ein wenig.

 

Leave a Reply